Konzept statt Geldkoffer gefragt

Wohnopia e. V. fordert Konzeptverfahren zum Festpreis nicht nur für Hausprojekte, sondern für alle

Der Wohnopia e. V. begrüßt in Teilen die Richtlinie zur Konzeptvergabe für städtische Immobilien und Grundstücke. Der Verein fordert allerdings, dass Häuser ausschließlich nach Konzeptverfahren und immer zu einem Festpreis ausgeschrieben werden.

Die Erfurter Stadtverwaltung hat nach über drei Jahren Wartezeit einen Entwurf für die „Erfurter Richtlinie zur Veräußerung städtischer Grundstücke und Liegenschaften nach Konzept“ vorgelegt. Ziel der neuen Richtlinie ist unter anderem das bezahlbare Wohnen. Sie soll am 24.09.2020 vom Stadtrat beschlossen werden.

Vor allem Menschen, die ein Hausprojekt gründen möchten, können sich freuen. Die Hausprojektinitiative Wohnopia e. V. begrüßt, dass die Stadt Häuser an Hausprojekte nach sozialen Kriterien und zum Festpreis vergeben möchte. Damit haben Vereine oder Genossenschaften, die beispielsweise bezahlbare Mieten, Angebote für die Nachbarschaft und ökologisches Bauen planen, die größten Chancen, das Haus zu kaufen – und nicht wer am meisten Geld bietet.

Ausschreibungen für kooperative Wohnformen stellen jedoch eine Ausnahme in der neuen Richtlinie dar. Wenn Häuser und Grundstücke nicht speziell an Hausprojekte, sondern für andere Zielgruppen ausgeschrieben werden, soll die Höhe des gebotenen Preises für Haus und Grundstück zu 30% in die Bewertung des Konzeptes einfließen. Dies wollen die Engagierten des Hausprojektes geändert sehen. „Ganz oder gar nicht. Wenn Häuser nach Konzept ausgeschrieben werden, soll nur die Qualität des Konzeptes und nicht die Größe des Geldkoffers zählen! Wer leistbare Mieten für Auszubildende, Studierende, Senior*innen, Menschen mit Behinderungen und Geflüchtete schafft und noch dazu einen Treffpunkt für die Nachbarschaft und energieeffizientes Bauen umsetzen möchte, kann nicht zusätzlich den höchsten Preis für ein Haus bieten.“ fordert Sabine Blumenthal vom Mietshäusersyndikatsprojekt Wohnopia e. V.

Weiterhin kritisiert der Verein, dass der Stadtrat für jedes Haus und Grundstück neu beschließen müsste, dass diese nach dem Konzeptverfahren anstatt nach dem herkömmlichen Bieterverfahren ausgeschrieben werden. Der Wohnopia e. V. fordert, dass die Stadt in erster Linie von Verkäufen in großer Zahl absieht, um in der städtischen Wohnungspolitik handlungsfähig zu bleiben. Sollten doch einzelne Objekte vergeben werden, sollten diese vorrangig nach dem Erbbaurecht und ausschließlich nach Konzeptverfahren zum Festpreis vergeben werden. „Wenn der Erfurter Stadtrat es mit dem bezahlbaren Wohnen ernst meint, verpflichtet er sich selbst dazu, ab sofort Immobilien, wenn überhaupt, dann nur noch nach Konzeptvergabe zu vergeben – und nicht nur ab und zu!“ stellt Sabine Blumenthal fest und ergänzt: „Außerdem sollten Häuser nur so viel kosten, dass mit dem Kaufpreis und der anschließenden Sanierung immer noch soziale verträgliche Mieten realisiert werden können.“

Mit der „Erfurter Richtlinie zur Veräußerung städtischer Grundstücke und Liegenschaften nach Konzept“ kann der Erfurter Stadtrat beschließen, dass städtische Häuser und Grundstücke nach sozialen Kriterien, also nach einem Konzeptverfahren, ausgeschrieben werden. Die Höhe des gebotenen Kaufpreises soll zu 30% in die Bewertung des Konzeptes einfließen. Für kooperative Wohnformen, wie beispielsweise Hausprojekte, gilt eine Ausnahme: bei Ausschreibungen für Gemeinschaftswohnformen soll lediglich nach Qualitätskriterien und zum Festpreis ausgeschrieben werden.

Der Verein Wohnopia möchte in der Talstraße 15/16 in Erfurt ein gemeinschaftliches und generationsübergreifendes Hausprojekt verwirklichen. Dafür hat dieser im März diesen Jahres die zwei Häuser im Rahmen eines Konzeptverfahrens zugesprochen bekommen.

Talstraßen Hausprojekt GmbH

Mitglieder von Wohnopia haben die Talstraßen Hausprojekt GmbH eintragen lassen.

Diese Woche waren wir bei der Notarin, um unsere frisch gegründete Talstraßen Hausprojekt GmbH in das Handelsregister eintragen zu lassen. Nun können wir ein Bankkonto für die GmbH eröffen, auf welches dann Unterstützer*innen ihre Direktkredite an uns überweisen können.

Die Talstraßen-GmbH ist in Gründung

Digitale Gründungsversammlung der Talstraßen-GmbH (Wohnopia e.V.)

Trotz der Beschränkungen durch die Corona-Maßnahmen arbeiten wir vom Wohnopia e.V. weiter an der Umsetzung unseres Wohnprojektes. Die Gründungsversammlung unserer neuen Talstraßen-GmbH haben wir ganz zeitgemäß per Videokonferenz durchgeführt. Der Gesellschaftervertrag steht und die Geschäftsführer sind benannt. Demnächst werden wir das GmbH-Bankkonto eröffnen, auf welches Interessierte dann ihre Direktkredite an uns überweisen können.

Weiterer Meilenstein geschafft: wir erhalten den Zuschlag für die Talstraße 15/16

Am 4. März 2020 hat der Erfurter Stadtrat beschlossen, uns den Zuschlag für die Häuser in der Talstraße 15 / 16 zu erteilen. Die Grundstücke sollen für 90 Jahre in Erbpacht vergeben werden.

Erstmalig vergab die Stadt Erfurt Immobilien nach sozialen Kriterien und nicht nach dem Höchstgebot. “Eine Vergabe nach Konzept ist eine kluge Möglichkeit für Städte, dem profitorientierten und oft von Großkonzernen dominierten Immobilienmarkt etwas entgegenzusetzen. Deshalb setzen wir uns in Erfurt seit Jahren für Konzeptverfahren ein.”, so unser Vereinsmitglied Judith Pieske.

Unser Konzept für die Talstraße 15/16 sieht ein mehrgeneratives und gemeinschaftliches Hausprojekt mit stabilen Mieten vor.
Zukünftige Bewohner*innen und Ehrenamtliche aus der Nachbarschaft werden mit dem bereits gegründeten Talstation e.V. die ehemalige Auenthal-Gaststätte neu beleben. Geplant sind soziokulturelle Angebote wie Flohmärkte, Lesungen und Spielabende.

Uns steht nun ein arbeitsreiches Jahr bevor. Innerhalb von zwölf Monaten müssen wir ein umfassendes Sanierungs- und Finanzierungskonzept einreichen. Um den für den Kauf und die Sanierung der Häuser nötigen Bankkredit aufzunehmen, benötigen wir  mehrere hunderttausend Euro in Form von Direktkrediten. “Wir freuen uns über Menschen, die unser Projekt unterstützen möchten, indem sie bei uns Geld anlegen”, sagt Judith Pieske und ergänzt: “Das ist eine sinnvolle und soziale Geldanlage.” Wir sind Teil des Mietshäuser Syndikates, einem bundesweit erfolgreichen Zusammenschluss von über 150 Hausprojekten.

Interessierte können sich direkt an uns wenden, um sich über Zinshöhe und Laufzeiten der Kredite sowie das Finanzierungsmodell zu informieren.

2020 06 03 Sharepic Wohnopia erhält Zuschlag groß

Wir sind voll!

Viele Interessierte haben sich bei uns gemeldet. Einige davon sind  fester Bestandteil unserer Wohnprojektgruppe geworden. Der Bedarf an gemeinschaftlichem Wohnen ist um einiges größer als das wir ihn decken können. Daher können wir zurzeit keine neuen Mitglieder aufnehmen.
Da wir nun aktiv an unserer Bewerbung für die Talstraße 15 und 16  arbeiten, bieten wir zur Zeit keine Infoabende an. Interessierte können trotzdem in unseren Interessierten-Mailverteiler und bei Bedarf auf eine Warteliste aufgenommen werden. Dafür genügt eine Mail an info@wohnopia.de. Sollten wir wieder Platz für weitere Menschen haben, melden wir uns.
Wer uns abseits des Wohninteresses unterstützen möchte, kann das natürlich gern tun. Zum Beispiel laden wir dazu ein, mit uns Ideen für die Nutzung der ehemaligen Auenthal-Schänke zu finden. Den Verein Talstation e.V. haben wir dafür bereits gegründet. Schreibt einfach eine mail an info@wohnopia.de.

Die Ausschreibung ist raus!

Die Stadt Erfurt hat die zwei Häuser der Talstraße 15 und 16 ausgeschrieben. Unsere Stellungsnahme dazu hat die Thüringer Allgemeine veröffentlicht:

cropped-panorama.jpg

Wohnopia bewirbt sich um Talstraße

Städtische Gebäude werden in Erfurt erstmals nach einem Nutzungskonzept vergeben. Eine sogenannte Kiez-Anlaufstelle ist geplant.

05. September 2019 / 02:01

Erfurt. Die Wohnprojektinitiative Wohnopia will sich um die Häuser Talstraße 15 und 16 bewerben. Die Stadt hatte die Vergabe als Erbbaurecht für 30 Jahre mit Wertausgleich ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgt nach Nutzungskonzept.

„Wir sind begeistert, dass die Häuser in einer für Erfurt völlig neuen Form ausgeschrieben wurden“, sagt Michael Liese vom Wohnopia-Verein. Weiterlesen..

Interessiertenabend im Family Club

Wir möchten mit unserem Verein Wohnopia in der Talstraße 15 und 16 (Andreasvorstadt) ein gemeinschaftliches und generationsübergreifendes Wohnprojekt gründen. Dafür suchen wir weitere Mitstreiter*innen. Besonders ältere Menschen werden ermutigt mitzumachen.

Im Rahmen der Tour der offenen Gesellschaft in Bewegung der Bürgerstiftung Erfurt laden wir am 2. September in den Family Club zu einem Interessiertenabend ein.
Dabei stellen wir die Ziele und Ideen des Projektes vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, vorbei zu kommen.

Wann: Montag, den 02.09.19, 19 – 21 Uhr
Wo: Family Club (Deutscher Familienverband Thüringen e.V., Am Drosselberg 24, Erfurt)

Die Veranstaltung auf Facebook.

Radio-Interview zu Wohnopia und Reportage vom Talstraßenfest

IMG_1972

Anlässlich unseres Talstraßenfestes diesen Sonntag, den 16.06.19, hat uns Radio F.R.E.I. im Vorfeld interviewt. Dabei ging es auch um die aktuellen Entwicklungen rund um unsere Hausprojekt-Pläne. Hier könnt ihr euch das ganze Interview anhören:


Außerdem gibt es eine kleine Reportage von Radio F.R.E.I. vom Talstraßenfest: